> Auf zauberhafte Weise hält sie bei ihrem Tun superkurze Augenblicke lang an, wie um vergehende Momente in die Ewigkeit oder ins eigene Bewusstsein zu pinnen.

> Es fasziniert die Tänzerin, deren präzises Tun zwischen Formnorm und subjektivem Ausdruck zu schweben scheint.

> Wir schauen zwei Wesen zu, die wie eins sind […]. Licht, Bühnenbild, Kostüme und die Elektroklänge geben ihnen ihren kongenialen Rahmen.

> Mitunter wird die Spannung in diesem Stück so groß, dass jedem Atemzug die Bedeutung beikommt, es könnte der letzte sein.

> Eine mystische Atmosphäre entstand, die Tänzerinnen schienen über den gefliesten Boden des Altarraums zu schweben.